Almkulinarik im Genussland Oberösterreich
Seit jeher spielen Almen eine bedeutende Rolle im Alpenbogen! Die Almregionen in ihrem heutigen Erscheinungsbild sind allerdings keine Naturlandschaften, sondern durch jahrtausendelange landwirtschaftliche Nutzung geprägte Kulturlandschaften mit vielfältigen Funktionen.
Oberösterreichs Almbäuerinnen und Almbauern bewirtschaften mit viel Engagement und Idealismus unsere Almen und tragen den vielfältigen Anforderungen dieser Kulturlandschaft Rechnung. Neben der landwirtschaftlichen Nutzung sind vor allem die Erhaltung der Vielfalt, Funktionalität und Schönheit der Bergregionen zentrale Aufgaben und ein wichtiger gesellschaftlicher Auftrag. Almen sind Erholungsgebiete für Einheimische und gern besuchte touristische Ziele, das kulinarische Angebot ist dabei ein nicht zu unterschätzender Faktor.
Den Wanderer verwöhnen die Sennleute mit selbstgemachten Köstlichkeiten, die sie nach uralten Rezepten dort oben auf den Almen zubereiten. Almprodukte stehen für Qualität, Regionalität und Authentizität. Ob einfache Brettljause, deftige Kässpätzle oder köstliche Krapfen – bestimmt ist für jeden etwas dabei.
Charakteristisch für die Region Eisenwurzen sind Almsäuerlinge, Almraunkerln und Holzknechtnocken, wobei die beiden Süßspeisen Säuerling und Raunkerl in einem Zimt-Zuckergemisch gewälzt werden. Das Verteilen der Almraunkerln war eine Tradition der Sennerin beim Heimfahren von der Alm. Die Holzknechtnocken wurden einst in den Holzstuben von den Waldarbeitern zubereitet, sie können sowohl mit Apfelmus als auch mit Sauerkraut genossen werden.
Auf den Almen des Salzkammergutes werden nach wie vor einige Gerichte mit dem Schotten, einer Art Topfen aus Buttermilch, zubereitet z. B. die süßen Schottenwuzerl und die sehr bekömmliche Schottsuppe. Sie diente als Krankenkost und wurde an Fasttagen aufgetischt. Ein weiteres Schmankerl aus dem Salzkammergut sind die Schneeballen – in Streifen gelegte Kugeln, die in Fett gebacken und anschließend mit Staubzucker bestreut werden. Das Abbrennmus (Holzknechtmus) ist ein einfacher Schmarren, bei dem die trockenen Zutaten mit dem kochenden Wasser „abgebrannt“ und in einer Eisenpfanne gebacken werden bis braune Krusten entstehen. Angerichtet wird das Abbrennmus mit verschiedenen Früchten und Staubzucker. Ein tolles Geschmackserlebnis zu allen Süßspeisen auf der Alm ist der im Häferl servierte Almkaffee. Ein mit verschiedenen Gewürzen aufgebrühter Bohnenkaffee wird mit einem kräftigen Schuss versehen und mit einer Schlagobershaube verfeinert.

Spätestens jetzt ist jeder Wanderer auf den Geschmack gekommen sich mit diesen herrlichen kulinarischen Angeboten aus dem Genussland Oberösterreich auf unseren Almen verwöhnen zu lassen, frei nach dem Motto: „Kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er zurücklässt, ist bleibend.“ J. W. Goethe